Neuheiten

Die Gruppe von Trinecke zelezarny – Moravia Steel hat ihr Produktportfolio um renommierten Hersteller der Eisenbahnschrauben ergänzt.
Sroubarna Kyjov wird im zweiten Vierteljahr des Jahres 2008 die Herstellung der Schmiedeteile der warmgefirmten Lagerringe Warmumformung vom Stahl 100 Cr6 im Durchmesser von 36 bis 72 mm für die Autoindustrie modernisieren und verbreiten.
Download
Einleitung | Neuheiten | Kontroll- und Rezertifizierungsaudit in Sroubarna...

Kontroll- und Rezertifizierungsaudit in Sroubarna Kyjov

In den Tagen von 25.-28.5.2015 hat die Zertifizierungsgesellschaft Lloid’s Register Quality Assurance Praha (LRQA) in Šroubárna Kyjov, spol. s.r.o. ein Kontrollaudit des Systems von Managementqualität (QMS) und  Rezertifizierungsaudit des Systems von Umweltschutz ausgeführt (EMS).

Laut den Normen ISO 9001 und ISO/TS 16949 wurde das System der Steuerungsqualität aller Firmentätigkeiten überprürft, die sich an die Herstellung und Lieferungen für die Autoindustrie, vor allem an Schmiedeteile von den Lagerringen und Nocken und auch an die gedrehten Lagerringe konzentrieren. Das Audit orientierte sich an gesamte Efektivität und Verbesserung der Führungssysteme und an die Prozesse, die die primären Produktionsstätten  der Gesellschaft mit der Auswertung der Zusammenarbeit unter einzelnen Sektoren unterstützen.

Im Rahmen von QMS-Audit war das Ziel die Auswertung der Einführung von einem Steuerungssystem, das auf den Ergebnissen der Planung gegründet ist. Weiter war eine Aufgabe Beurteilung und Bestätigung der Einigung im System  von Qualitätsmanagement der Gesellschaft, die die Normenanforderungen ISO/TS 16949 hat und die den spezifischen verwendbaren  Anforderungen von den Kunden begegnet, vor allem im Gebiet von den Lieferungen für die Autoindustrie. Ein wichtiger Teil von Audit war eine Kontrolle der Tätigkeiten und die Efektivität der Herstellungs- und Unterstützungsprozesse, vor allem Einkauf und Wirtschaften mit dem Fertigungsmaterial, technische Vorbereitung der Fertigung, technische und Investentwicklung, präventive und prädiktive Wartungen der Fertigungsanlagen und Unterstützung der Prozesse mit der Hilfe von EDV Technologien.

Aus dem Abschlussbericht geht hervor, dass man das System QMS in der Gesellschaft als effektiv halten kann. Man erreicht die bestimmten Ziele mittels Monitoring und Auswertung der Schlüsselparametrn der Prozesse und dank der Aufnahme der verbesserlichen und präventiven Maßnahmen und der Verbesserungsaufnahmen.

Das Ziel von EMS Audit laut der Norm ISO 14001 war die Kontrolle des Verhaltens der Gesellschaft zu der Veredelung und zu dem Umweltschutz. Rezertifizierungsaudit EMS wurde tematisch an die Steigerung der environmentalen Leistung aller hauptsächlichen und abstützenden Produktionsabläufen orientiert, besonders an Monitoring und Auswertung der materiellen und energetischen Anforderung in der Fertigung. Während der Herstellungs- und Stützprozesse orientiert sich unsere Gesellschaft im Rahmen von Umweltschutz an die Minimierung der technologisch-notwendigen Abfälle, weiter an Erniedrigung des Einflusses bei dem Benutzen der gefährlichen chemischen Stoffe und Mischungen, die an die Arbeiter und herumliegende Umwelt wirken. Der Auditor Herr Jiří Welszar hat unter anderem die Wirtschaftsweise mit gefährlichen chemischen Stoffen, einen Progress des Projekts 5S in den Produktionsstätten und auch zunehmende fachliche Befähigung des Mittelmanagements im Bereich von Umweltschutz positiv gewertet.

Das Kontrollaudit des EMS Systems bestätigte, dass alle drei environmentalen Verpflichtungen (Prävention der Verschmutzung, Abstimmung mit environmentalen, juristischen und anderen Anforderungen, ständige Verbesserung inkl. der environmentalen Leistungsfähigkeit) erfüllt sind und in dieser Richtung ist EMS von Šroubárna Kyjov effektiv. Deshalb wurde das Zertifikat von System der Umweltschutzsteuerung um nächste 3 Jahre verlängert.

 Im Laufe des Audites und der Gespräche mit den Vertretern aller Stufen der Prozesssteuerungen waren vor allem positiv die Ordnung und Sauberkeit am Arbeitsplatz, Ausnutzung der modernen und befähigten Messgeräte bei der Fertigung der Schmiedeteile und Zerspannungsteile, besonders für die Autoindustrie. Bei der Überprüfung der zusammenhängenden Dokumente und Eintragungen haben die Auditoren keine bedeutenden Abweichungen oder schwachen Plätze bemerkt, die eine Behinderung für Zielerfüllung des Audites dargestellt hatten. Gesellschaftsorganisierung, Steuersysteme, ihr Wirkungsgrad und Effektivität sind durch die Organisation wesentlich unterstützt, was mit den festgesetzten Visionen, Missionen, Politik der Qualität und Umwelt, mit der Festsetzung und Erfüllung der Ziele bestätigt ist.

Die Auditoren Roman Prchal und Jiří Welszar haben die Gesellschaftsbemühung geschätzt, die an die Effektivität aller Prozesse, Steigerung der Kundenzufriedenheit, Qualität der hergestellten Produkte und an die Einhaltung der Termine bei Lieferungen für Autoindustrie orientiert sind. Zugleich haben beide Männer auch die Ausnützung der Info-Systeme wie SAP, Delfin und VIS geschätzt, die wesentlich Identifizierung und Monitoring der Prozesse, Lagersteuerung, Materialausgaben mittels eines Strichkodes, Monitoring der Produktionsaufträge oder Pannen und auch Ausnützung der Anlagen verbessern.

Bei der Beschlussfassung hat Ing. Roman Prchal vor allem die Anknüpfung zwischen Herstellungs- und Stützungsprozesse gelobt, von der Materialbeschaffung und seine Identifikation, weiter die Planung  und Fertigung bis zu Dokumenteausstellung über der Einigung mit den Anforderungen, Monitoring der Schüsselparametr in den Prozessen und positive Trends der Verbesserung. Er betonte, wie wichtig die Projekte der Prozesseverbesserung für das System der Qualitätssteuerung in den Fertigungsbereichen und aktiver Einsatz aller Abteilungen in die Verbesserungsprozesse, inkl. der Bediener an den Produktionslinien sind. Er hat auch die gesamte Ordnung und Sauberheit in der Gesellschaft, Modernisierung der Produktionsanlagen, Visualisierung der Ergebnisen auf den Arbeitsplätzen und hohe Fachlichkeit und Professionalität der Arbeiter belobigt, die in den Tätigkeiten bei der Umsetzung der Aufträgen eingebunden sind.

Trotzdem die Revisionen in den Herstellungs- und Stützungsbetrieben sehr anstrengend und ausführlich waren, die Auditoren haben keine grundsätzlichen Uneinigkeiten gefunden, die zum Auflösen der Zertifikatgültigkeit von QMS und EMS führen könnten. Im Laufe der beiden Kontrollen wurden die Anlässe und auch die Themen zur Verbesserung identifiziert und mitgeteilt, die einen Bestandteil des Programms der Maßnahmen zur folgenden Verbesserungen der Tätigkeiten in der Gesellschaft sein werden.

Die Empfehlungen wurden zu einer noch intensiveren Ausnutzung der elektronischen Unterstützung bei Prozesssteuerungen ausgesprochen. Die Verbesserungsvorschläge wurden auch im Bereich der Unterstützung von Vorschlagswesen in der Gesellschaft, weiter noch in der Ausnutzung der Risikoanalysen und in dem Risikomanagement in den Havarienplänen identifiziert. Im Bereich EMS wurde es empfohlen, sich mehr mit der energetischen Anforderung in der Fertigung mittels Monitoring, Auswertung und Optimierung bei dem Energieverbrauch der einzelnen Anlagen mit den Prinzipeausnutzung  zu befassen, die in der Norm ISO 50001 beschreibt sind.

Bei der Schlussbesprechung hat Ing. Janusz Pindur, der Finanzdirektor und Geschäftsführer erwähnt:

„Unsere Gesellschaft bemüht sich mit ihren Investitionen in die neuen Technologien und Ausrüstung und gesamt mit ihrer wirtschaftlichen Steuerung weitere Entwicklung der Gesellschaft sichern und ständig ihre wirtschaftlichen Ergebnisse verbessern. Der Beweiss ist die Tatsache, dass es in dem letzten Jahr gelungen ist, gründsätzlich bessere Herstellungs- und wirtschaftliche Ergebnisse als im Jahre 2013 zu erreichen. Die Gesellschaftsführung steuert gründlich die Erfüllung der juristischen und anderen Anforderungen bwz. Vorschriften, bezüglich zu der Gesellschaftstätigkeit sowohl im Bereich von Qualität und Umweltschutz, wie auch im Bereich der Sicherheit und Arbeitsschutz.

Zum Schluss möchte ich mich in Namen der gesamten Geschäftsführung von Šroubárna Kyjov aller Mitarbeiter bedanken, die sich aktiv in den Vorbereitungen auf die Revisionen von QMS und EMS eingefügt haben. Ich danke auch für langfristige Bemühung, die der Erfüllung der Anforderungen gewidmet ist. Diese Anforderungen sind in den Steuerungssystemen von Qualität und Umweltschutz und weiter auch in den konkreten Kundenanforderungen angesetzt.“

Auditor Hr. Ing. Roman Prchal mit den Metrologen Fr. Eva Šaňková von ŠK prüfen den Untersuchungsprozess der Kalibrierung der Messgeräten und Prüfmessgeräte.

Auditor Hr. Ing. Roman Prchal und Direktor für Produktion von ŠK Hr. Pavel Doležálek prüfen den Prozess der Warmbehandlung von Rohlingen der Lagerringe und Nocken an dem Durchlauf-Glühofen.

2.6.2015
Rudolf Nesvadba
Qualität und Environment
Šroubárna Kyjov, spol. s.r.o.